Fallstricke vermeiden

Medienrecht in der Krise

Schlechte Nachrichten sind für die Medien gute Nachrichten. Daher haben sie ein besonderes Interesse an der Berichterstattung von Missständen, Skandalen und Krisen. Doch Unternehmen sind in schwierigen Situationen der „vierten Gewalt“ nicht schutzlos ausgeliefert. Auch hier gibt es jede Menge Rechtsvorschriften, Normen und Fristen, die man kennen sollte.

Die Inhalte

Fallstricke in der Krise vermeiden

–  Schnelle Bestandsaufnahmen und Handlungsanweisungen
–  Verpflichtungen und Möglichkeiten zum rechtlichen Vorgehen
–  Fristenüberprüfung und fristengebundenes Vorgehen
–  Meldepflichten
–  Eingeständnisse, Entschuldigungen und Mutmaßungen
–  Sicherung der Beweislage
–  Rechtliche Unterstützung bei der internen Kommunikation
–  Rechtliche Unterstützung bei der externen Kommunikation
– Rechtliche Begleitung beim taktischen Vorgehen in Absprache z. B. zwischen Kommunikator und den Juristen
– Rechtlich abwägende Aktivitäten im Zusammenhang mit Social Media, Foren, Blogs & Co.

Ihr Nutzen

Vermeidung von Krisen, der Umgang mit den Krisen – Gefahren und Chancen – Faktenvermittlung und nur im Notfall Ansätze aus Wissenschaft und Literatur.

Die Methodik

Vortrag und interaktive Einbindung der Teilnehmer und Darstellung anhand von in der Öffentlichkeit bekannten Fällen oder Fällen aus der eigenen Praxis. In diesem Seminar gibt es keine Rechtsvorlesung, sondern ausschließlich Praxisnähe.

Die Zielgruppe

Führungskräfte, Geschäftsführer, Mitarbeiter aus dem Krisenstab, der Personalabteilung und den Abteilungen Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Presse, Compliance-Beauftragte, Mitarbeiter aus den Bereichen Sicherheits- und Risikomanagement sowie Juristen

Die Dauer

1 bis 2 Tage